Das Ziel erreicht …

Am Sonntag, 9.Mai 2010, führte der Weg der Pistolenmannschaft über die A44 zum Landesleistungszentrum des Westfälischen Schützenbundes nach Dortmund zur Westfalenliga-Relegation. Erst 4 Minuten vor Meldeschluss kam der Bus an. Dementsprechend hektisch verlief die Anmeldung und die folgende Waffenkontrolle.

Nachdem sich die erste Aufregung gelegt hatte und  die Schützen ihre Schießstände eingenommen hatten, begann dann fast pünktlich (11.04 Uhr) der 1.Wettkampf um die begehrten 3 Aufstiegsplätze in die Westfalenliga. Die Mannschaft der Schießabteilung hatte sich schnell eingewöhnt und schoss sich zu einem guten Ergebnis. Heidi Weller (361 Ringe), Markus Steinkuhle (350), Uwe Brachmann (357), Martin Backhaus (349) und Carsten Klöpping (347) erreichten ein Gesamtergebnis von 1759 Ringe, welches hinter der SG Heepen (1781) und der Mannschaft aus Holthausen (1765) zum 5. Platz reichte.

In der Pause wurde durch die mitgereisten Anhänger aus Neuenbeken Mut gemacht, denn es waren ja nur 5 Ringe auf den 4. Platz und nur 22 Ringe auf den Aufstiegsplatz aufzuholen. Der Beginn des zweiten Wettkampfes verzögerte sich dann aufgrund technischer Probleme um 28 Minuten. Diese Verspätung machte scheinbar einigen Schützen zu schaffen, wie sich im Verlauf feststellen ließ. Unsere Schützen hingegen ließen sich nicht beirren und legten eine Wahnsinnsaufholjagd an den Tag. Markus steigerte sein Ergebnis aus der 1.Runde um 16 Ringe, Heidi um 8 Ringe und Carsten erhöhte seine persönliche Bestleistung (vormals 330 Ringe) auf fast unglaubliche 353 Ringe!!! Noch im laufenden Wettbewerb wurde deutlich, dass es ziemlich eng werden würde. Die sportlichen Leiter aus Neuenbeken, Holthausen und vor allem aus Heepen waren sehr angespannt. Die Neuenbeker Schützen hatten es geschafft ihr Resultat auf 1788 Ringe zu verbessern. Was war mit den anderen Mannschaften?

Um 16 Uhr erfolgte die Bekanntgabe der Ergebnisse. Mit einem Gesamtergebnis von 3547 Ringe reichte es trotz dieser super Leistung in der 2.Runde leider nur zu Platz 4! Die SG Heepen (3551) hatte einen Vorsprung von 4 Ringen ins Ziel gerettet. Der Sportliche Leiter aus Heepen bekam nur noch ein: „Ich hab Blut und Wasser geschwitzt!“  raus.

Wir gratulieren der Luftpistolenmannschaft zu dieser grandiosen Leistung und wünschen schon jetzt „Gut Schuß“ und viel Erfolg für die nächste Saison, wenn es wieder heißt: Der Weg ist das Ziel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.