Heimatschutzverein verabschiedet Sr. Gisela

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschiedete Oberst Norbert Franke, die bisherige Oberin des Missionshauses in Neuenbeken.

Mit Wirkung vom 15.12. wird Sr. Gisela als Generalassistentin in die Generalleitung nach Rom wechseln. 12 Jahre lange war sie als Oberin für den HSV stets eine verlässliche Partnerin und gute Freundin. Auf viele gemeinsame Aktivitäten können Oberst Franke und Sr. Gisela zurückblicken.

Ist auf der einen Seite die Freude für Sr. Gisela ob der neuen Aufgaben und Herausforderungen, steht auf
der anderen Seite leider auch ein wenig Wehmut. Dies wird jedoch durch die Aussagen von Sr. Michaela als Nachfolgerin wieder deutlich gelindert. Sie versprach, dass der Schützenverein immer auf das Kloster zählen dürfe. Auch Oberst Franke bekräftigte seinerseits das Versprechen, dass die Schwestern auch immer auf die Hilfe und Unterstützung durch die Schützen rechnen können.

Über das Geschenk, einer Fotokollage von Neuenbeken, freute sich Sr. Gisela sehr, so kann sie Jederzeit auf „ihr“ Dorf blicken, in dass sie hoffentlich bei vielen Gelegenheiten zum Urlaub machen zurück kehrt. Oberst Franke wünschte Sr. Gisela für ihre neuen Aufgaben viel Glück und immer Gottes Segen. Gleiche Wünsche gingen auch an Sr. Michaela, die als neue Oberin das Missionshaus in Zukunft leiten wird. Er zitierte in diesem Zusammenhang noch einen Spruch von Sr. Gerharda, der Vorgängerin von Sr. Gisela:

„Welches Dorf hat schon solch ein Kloster – und welches Kloster hat schon solch ein Dorf“.

 

IMG_2692_Bildgre_ndern

Von links nach rechts:Hauptmann Dirk Claes, Sr. Michaela Oettle, Oberst Norbert Franke, Sr. Gisela Frerich, Oberstleutnant Gerald Rüngeler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.