Deutscher (Kreis-)Meister 2014 SCV!!!

Die 1. Mannschaft des SCV hat am Samstag im Emslandstadion in Lingen (Ems) die „inoffizielle” Deutsche Meisterschaft der Kreisligisten gewonnen.
Im „Jeder-gegen-Jeden-Modus” über jeweils 30 Minuten gewann die mit 3 Spielern der Reserve aufgestockte Mannschaft um Interims-Coach Andreas Keite und Mannschaftskapitän Jan Welker 3 von 4 Spielen und konnte sich aufgrund des besseren Torverhältnisses den Wanderpokal der Bundeskreisliga sichern.
Zum Auftakt gab es ein 3-0 gegen Eintacht Ludwigslust. Bereits nach drei Minuten netzte Mark Leinung zum 1-0 ein, ehe er kurz darauf Jan Welker bediente, der per Kopf das 2-0 bediente. Den Schlusspunkt setzte Niclas Pöppe mit dem 3-0, ebenfalls per Kopf!

Im zweiten Spiel konnte man sich mit 2-0 gegen den FSV Nordost Rostock durchsetzen, den Tabellenführer der Bundeskreisligatabelle. Ebenfalls nach drei Minuten markierte Jan Brodrück die Führung, Jan Hölscher ließ mit einem sehenswerten Schlenzer das 2-0 folgen.
Mit einem 6-1 im letzten Spiel des Tages sicherte sich der SCV den Titel vor dem punktgleichen SSV Güster und Rheinland Hamborn. Nach dem 1-2 gegen Güster im vorletzten Spiel musste man gegen Hamborn mit mindestens drei Toren gewinnen, um sich Deutscher Meister nennen zu dürfen. Durch Tore von Welker (2), Leinung (2), Hölscher und Dino Nesic wurde es sogar noch deutlicher, so dass man sich jetzt neben dem Kreismeistertitel einen weiteren Pokal sicherte! Erwähnenswert ist sicher noch, dass die Mannschaft um Rheinland Hamborn seit 2 Jahren kein Spiel mehr verloren hatte!

Zum erfolgreichen Siegerteam gehörten:
Torwart Niclas Stappert
Mannschaftskapitän Jan Welker
Julian Wiehmeier
Niclas Pöppe
Carsten, Patric, Andre und Rene Smith
Dino und Dado Nesic
Jan Hölscher
Mark Leinung
Jan Brodrück
Tim Recknagel
Jens „Rudi” Strathaus
Daniel Lütkefedder
Christoph Knocke
Interims-Coach Andreas Keite

Der Endstand der Tabelle ergab folgendes Bild:

1. SCV
2. SSV Güster
3. Rheinland Hamborn
4. FSV Nordost Rostock
5. Eintracht Ludwigslust

(Spielbericht von Andreas Keite)