Stellungnahme der Bürgerinitiative “Lämstopp Eggevorland”

Nachfolgen eine Stellungnahme zu der Versammlung der Bürgerinitiative “Lärmstop Eggevorland”
Der nachfolgende Text muss nicht die Meinung des Betreibers dieser Seiten darstellen. Als Unabhängige Plattform für Neuenbeken kann aber Jeder hier seine Meinung kund tun, wenn es die Allgemeinheit betrifft.

Was bisher geschah:

Kurz nachdem die neuen großen Windräder hinter dem Neuenbekener Wald Anfang 2012 in Betrieb gingen, tauchten die ersten Klagen vor allem über den nächtlichen dunklen Lärm auf. Die Anwohner berichteten von schlaflosen Nächten und verschiedensten Beschwerden, die sich nach und nach einstellten.

Im Frühjahr 2013 wandten sich 30 Neuenbekener gemeinsam mit einem offenen Brief und einer Unterschriftenliste an den Bürgermeister und den Landrat. Erst ein halbes Jahr später kamen lauwarme Antworten. Allerdings teilte Landrat Müller mit, dass der Kreis Paderborn aufgrund der Beschwerden nachgeforscht und dabei festgestellt habe, dass zwei Betreiber sich nicht an ihre Genehmigungsauflagen (Nachtreduzierung) gehalten hätten. Deshalb habe der Kreis Strafanzeigen erstattet. Die Verfahren laufen noch.

Im Herbst 2013 vermehrten sich die Gerüchte, dass bald auch auf der Bad Lippspringer Seite unseres Dorfes große Windräder aufgestellt werden sollen. Auf Zuruf gab es eine erste spontane Versammlung am 4. September im Redingerhof. Unerwartet kamen über 30 Leute! Darunter einige aus Lippspringe und Benhausen. Die meisten hörten jetzt zum ersten Mal was Genaueres und debattierten heftig. Zum Schluss erklärte sich eine handvoll der Anwesenden bereit, im Auftrage die Dinge weiter zu recherchieren und darüber zu informieren. Das war der formlose Start der Bürgerinitiative.

Mittlerweile ist viel geschehen.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Die Bauämter in Bad Lippspringe und Paderborn wurden aufgesucht und Information eingeholt.
  • Kontakte zu Interessengruppen in anderen Ortsteilen und Gemeinden im Umkreis wurden aufgenommen. Die Belästigung durch Windräder scheint in vielen Dörfern der Region eine Schwelle überschritten zu haben.
  • Unsere Bürgerinitiative bildete sich formal im Oktober, wählte Sprecher der drei betroffenen Ortsteile/Gemeinden und gab sich den Namen “Bürgerinitiative Lärmstopp-Eggevorland”.
  • Von da an konnte man uns und unsere Anliegen vielfältig bemerken und immer öfter in den Medien finden. Unsere Homepage wurde eingerichtet. Unser großes Plakat am Kreisverkehr wurde aufgestellt. Die Informationsversammlung in der Beketalhalle fand mit unerwartet hohem Interesse und breiter Beteiligung statt. Unsere Postwurfsendung wurde versandt.

Wo stehen wir jetzt (Nikolaustag 2013)

Wir sind Gründungsmitglied im “Regionalbündnis Windvernunft”. Die Zusammenarbeit mit den anderen Windinitiativen hat uns bereits geholfen, Information zu beschaffen und Gehör bei Ämtern und Politikern zu finden.

Das Regionalbündnis hat eine Resolution entworfen und an die Landesregierung sowie unsere Abgeordneten in Düsseldorf und andere politisch Verantwortliche verschickt.

Wir sind gespannt auf den Rücklauf unserer Antwortkarten und die Umfrage auf unserer Homepage. Mit einer hohen Anzahl von Unterstützern im Rücken werden die Sprecher und Aktiven der Ortsteile/Gemeinden sich in ihrer ehrenamtlichen Arbeit bestätigt wissen und mit deutlich erhöhtem Nachdruck mehr Möglichkeiten haben, ihre Arbeit fortzusetzen.

Wenn ein paar Wenige motzen, kümmert das niemand. Aber wenn ein paar Tausend Protest rufen, klingt das ganz schön laut.

Weiter Informationen hier:
Logo Laermstopp-Eggevorland3