Theater im Beketal

Onkel Herrmanns Erbe beschäftigt Neuenbeker Theater

Auch in diesem Jahr dürfen sich die Freunde der Theatergruppe Neuenbeken auf ein fideles Theater-Wochenende in der Aula des Missionshauses freuen. “Onkel Herrmann und die Pluderhosen … und wieder schweigen die Männer” lautet der Titel des Lustspiels in drei Akten aus der Feder von Regina Rösch, das die Neuenbekener Schauspieler drei Mal auf die Bühne bringen.

Fidel ist der vermeintliche Hauptdarsteller “Onkel Herrmann” keineswegs, denn er ist diese Woche verblichen. In die Trauer um den “geliebten” Verstorbenen mischt sich schon bald die Vorfreude auf ein stattliches Erbe, denn Onkel Herrmann war nie verheiratet und muss vor allem deshalb zu Lebzeiten viel Geld angespart haben. Sowohl die Ehefrauen von Herrmanns Neffen, Benno und Klaus-Dieter, als auch seine große Liebe, die Freiwillige Feuerwehr, schweben bereits im “siebten Erbschaftshimmel”. Aber als beim Stöbern nach dem Testament eine Geburtsurkunde auftaucht, die auf die Existenz eines unehelichen Sohnes hinweist, scheint der Traum vom großen Reichtum zu platzen. Doch alle haben die Rechnung ohne Onkel Herrmann gemacht. Denn den erhofften Nachlass gibt es erst, wenn sein “Letzter Wille” erfüllt wird…

Zehn Schauspieler verkörpern die Charaktere von “Onkel Herrmann und die Pluderhosen” und sie dürften große Ansprüche an die Lachmuskeln der Zuschauer stellen. Als Klaus-Dieter Schmitt wirkt Ferdi Pöppe und als seine Ehefrau Elfriede steht Magdalene Schäfers auf der Bühne – beides echte Urgesteine des Neuenbeker Theaters. Der Bruder von Klaus-Dieter, Benno Schmitt, wird von Gerald Rüngeler verkörpert, seine Frau Anneliese von Angelika Lütkemeyer. Deren Tochter Andrea Schmitt wird gespielt von Anja Lütkemeyer. Den Vorsitzenden der Freiwilligen Feuerwehr, Eberhard Höfling, verkörpert Hubert Hinrichs, der unter seiner “Vorsitzenden”, auch Ehefrau genannt, Ingeborg – dargestellt von Sabine Pannenberg – wenig zu lachen hat. Nachbarin und Klatschtante Adelheid Koch, alias Karin Volkhausen rundet das Team der “Erbschleicher” ab. Neu im Neuenbeker Ensemble sind Dennis Lütkemeyer, der den Notar Dr. Horst Fröhlich zum Besten gibt und Stefan Schäfers in einer “ganz besonderen” Rolle.

 

Das Stück von Regina Rösch ist den Darstellern geradezu “auf den Leib” geschrieben und bietet individuelle Entfaltungsmöglichkeiten mit reichlich Lokalkolorit.

Hinter den Schauspielern steht eine ganze Riege tatkräftiger Frauen und Männer, die bei Bühnenaufbau, Kulisse, Ausstattung und Garderobe fachkundige Unterstützung bieten. Und bis zur Premiere sind neben den Proben noch einige Vorbereitungen zu treffen. Die Theatergruppe bedankt sich schon jetzt bei den Missionsschwestern vom kostbaren Blut: „Seit vielen Jahren stellen uns die Schwestern ihre Aula mit der “echten” Bühne schon für die wochenlange Probenzeit zur Verfügung. So wird aus der Aula für fast ein halbes Jahr das Neuenbeker Schaupielhaus”, so Theaterleiter Michael Biermann. Es werden auch wieder die Schwestern sein, die im “Preview”, also der Generalprobe, ihre Lachmuskeln “kritisch” anstrengen müssen.

Die Premiere wird am Freitag, 17.04.2015, um 20.00 Uhr gefeiert. Weitere Aufführungen gibt die Theatergruppe am Samstag, 18.04.2015, um 19.30 Uhr sowie am Sonntag, 19.04.2015, um 15.30 Uhr.

Karten sind im Vorverkauf ab Montag, 23.03.2015, im Lebensmittelmarkt Jöring und in der Frisurendeele erhältlich. Der Eintrittspreis beträgt im Vorverkauf fünf Euro für Erwachsene und zwei Euro für Kinder, an der Abendkasse jeweils einen Euro mehr. Eintrittskarten können auch telefonisch unter Telefon 05252/4313 reserviert werden.

Theatergruppe Neuenbeken1

Während im Hintergrund fleißige Hände an der Kulisse arbeiten, stehen die zehn Schauspieler der Neuenbeker Theatergruppe einmal pro Woche zur Probe auf der Bühne. (v.l.) Ferdi Pöppe, Stefan Schäfers, Magdalene Schäfers, Karin Volkhausen, Hubert Hinrichs, Angelika Lütkemeyer, Anja Lütkemeyer, Gerald Rüngeler, Sabine Pannenberg, Dennis Lütkemeyer.

Text und Foto: Michael Biermann

Flyer Theater Neuenbeken - Onkel Herrmann