Theatergruppe Neuenbeken 2009

Neustes Stück kurz vor der Premiere

Mit dem Volksstück „Polnische Wirtschaft” oder “Gute Lügen leben länger“ von Bernd Gombold entführt sie die Zuschauer in die Welt des Lustspiels.
Obwohl diesmal zeitkritische Themen angesprochen werden, wie das Sterben von Handwerksbetrieben oder das Spekulieren von Banken, bleibt bei den Zuschauern bestimmt kein Auge trocken. Das Stück erzählt aus demLeben, wie es bei jedem vorkommen kann:
Der gutmütige Manfred Müller und seine Frau Monika betreiben eine kleine Autoreparaturwerkstatt, doch das Wasser steht ihnen bis zum Hals. Der Betrieb schreibt rote Zahlen, die Bank droht den Geldhahn zuzudrehen, die Behörden verlangen Auflagen und die Gemeindekündigt an, ausstehende Forderungen zwangsweise einzutreiben.

Kein Wunder, dass die Müllers verzweifelt sind. Da helfen auch die zwar gut gemeinten, aber nicht immer legalen
Tipps ihres polnischen Schwarzarbeiters Kasimir nichts, der mit der deutschen Bürokratie im Clinch steht und sie
auszutricksen versucht, wo es nur geht. Dies bekommt auch Heinrich Haargenau, der äußerst dienstbeflissene
Beamte des Arbeitsamtes zu spüren, der immer wieder vergebens nach dem Schwarzarbeiter fahndet und dabei jedes Mal auf Granit beißt. Die gutmütigen Müllers dulden auch noch zu allem Überfluss den Mieter Matthias in ihrem Haus, der sich selbst zwar für einen genialen Erfinder hält, aber keine Miete zahlt und bei den Müllers wie die „Made im Speck“ lebt. Seine „Erfindungen“ sind lediglich Spinnereien, die weder funktionieren, noch Ertrag bringen.
Als der korrupte Bankdirektor Dr. Profitlich dem kleinen Werkstattbesitzer gerade finanziell den „Garaus“ machen will, kommt eine neue verrückte „Erfindung“ von Matthias gerade zur rechten Zeit . . .

Um dieses Stück auch wirklichkeitsgetreu auf die Bühne zu bringen, haben die Neuenbeker
Darsteller so manche Stunde geprobt. DasErgebnis ist eine zweistündige Vorführung in drei Akten, die Jung und Alt begeistern wird.
Die Premiere ist am Freitag, 20. März, um 20 Uhr in der Aula des Missionshauses in Neuenbeken, weitere Aufführungen finden am Samstag, den 21. März um 19.30 Uhr und am Sonntag, den 22. März um 17 Uhr statt.
Karten kosten im Vorverkauf: 5 Euro für Erwachsene, Kinder bis 14 Jahre zahlen 2 Euro.
Erhältlich im Markant-Markt Jöring oder bei Familie Rüngeler, Tel. (0 52 52) 43 13.
Karten an der Abendkasse: 6 bzw. 3 Euro.
Der Vorverkauf wird empfohlen!!!!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.